Was ist Heilwasser?

Bei Heilwasser denken manche zunächst an esoterische Wässer, für deren Wirkungen es oft keine wissenschaftlichen Belege gibt. Doch als Heilwässer gelten ausschließlich natürliche Wässer, die ihre vorbeugenden, lindernden und heilenden Wirkungen wissenschaftlich nachweisen können. Sie müssen vom Bundesinstitut für Arzneimittel zugelassen werden.

Wegen ihres hohen Mineralstoffgehaltes können Heilwässer beispielsweise vor Osteoporose schützen oder einen Magnesiummangel beheben. Harnwegsinfekte oder Harnsteine lassen sich mit Heilwässern vermeiden und behandeln. Auch bei einem trägen Darm oder Sodbrennen können sie lindernd wirken.

Man kann die aus natürlichen Quellen entspringenden Wässer entweder als mehrwöchige Kur anwenden oder täglich trinken, um Gesundheit und Wohlbefinden sanft zu unterstützen. Heilwässer bekommt man in gut sortierten Lebensmittel- und Getränkemärkten. Anwendungsgebiete und Trinkempfehlungen nennt das Flaschenetikett. Eine Übersicht aller 35 zurzeit in Deutschland erhältlichen Heilwassermarken bietet die Website www.heilwasser.com.

 

Meldung: Informationsbüro Heilwasser 04.05.2018

Schreibe einen Kommentar